Würfelspiele - Kinderfreunde Ortsgruppe Perg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Würfelspiele

Freizeit Tips

Dino würfeln
Jeder bekommt einen Zettel auf den er den Dino dann Stück für Stück malen darf. Es wird reihum mit einem Würfel gewürfelt. Wer eine 6 hat darf den Kopf malen, bei 5 ist der Hals dran, bei 4 der Körper. Die 3 für die Beine braucht man gleich viermal, die 2 für die Augen zweimal. Fehlt noch die 1 dann hat der Dino auch einen Schwanz! Es gewinnt natürlich der, dessen Dino zuerst fertig ist, die anderen können aber auch noch weitermachen, wenn sie möchten, um zu sehen, wer der letzte wird. Kann man auch gut zu zweit spielen.

Fischgericht
So ähnlich wie Dino würfeln. Jeder malt sich einen schönen großen Fisch mit 8- 10 Schuppen auf ein Blatt Papier. Je nachdem wie lange das Spiel dauern soll kann man die Anzahl der Schuppen verändern. Aber alle Fische müssen die gleiche Anzahl Schuppen haben! Nun schreibt sich jeder individuell in jede Schuppe eine Zahl von 1- 6. Es wird reihum je einmal mit einem Würfel geworfen. Die Schuppe, dessen Zahl der Würfel anzeigt und die man dann auch auf seinem Fisch hat, darf bunt angemalt werden. Hat man diese Zahl nicht oder schon angemalt, muß man bis zur nächsten Runde warten! Sieger ist, wer seinen Fisch zuerst fertig hat.

17+4
Es gilt mit drei Würfen die 21 genau zu erreichen! Wer zuviel hat verliert, wer genau 21 hat oder am dichtesten darunter war bekommt einen Punkt. Jeder bekommt 3 Würfel pro Wurf und muß nun entscheiden wieviele davon er nehmen möchte. Hat er z.B. nach dem ersten Wurf bei dem er drei Würfel benutzt hat schon eine recht hohe Zahl, so braucht er beim nächsten mal nur einen oder zwei Würfel zu nehmen. Diese Zahl wird zum ersten Wurf hinzugezählt. Dann muß noch ein drittes mal gewürfelt werden! Wer zuerst 10 Punkte hat gewinnt!

1 gibt ab
Jeder darf mit einem Würfel so lange würfeln und die Punkte zusammenzählen, bis er eine 1 hat. Dann kommt der nächste dran. Wer zuerst 101 Punkte erreicht hat gewinnt. Oder die schwierigere Variante: Man darf solange würfeln und sich Punkte anrechnen wie man möchte, hat man aber eine 1 darf man sich in dieser Runde gar nichts mehr aufschreiben! Da heißt es also, nicht zu oft würfeln bis man abgibt!

Läusespiel
Jeder Spieler sucht sich eine Zahl von 1- 6 aus und schreibt sie vor sich in die Mitte auf ein Blatt Papier. Wenn er drann ist darf er einmal mit einem Würfel versuchen seine Zahl zu bekommen. Schafft er es nicht, ist der Nächste dran, schafft er es, darf er immer einen Teil mehr an die Laus malen: erst den Bauch, dann die 6 Beine, die Fühler und zum Schluß die Augen. Wer die Laus zuerst fertig hat gewinnt. Spielt man mit mehreren ungeduldigen Mitspielern kann man die Anzahl der Würfel erhöhen.

Draufgeben
Benötigt wird: 1 Würfelbecher, 6 Würfel, 1 Blatt + 1 Stift Bei diesem Spiel geht es darum, sich so wenige Punkte wie möglich und seinem Nachbarn so viele wie möglich "drauf zu geben". Wer am Schluss die wenigsten Punkte hat gewinnt. Gespielt wird im Uhrzeigersinn. Der Erste beginnt und würfelt mit allen 6 Würfeln im Becher. Nun darf er aussortieren. Da es in dieser Spielphase wichtig ist, so viele Punkte wie möglich zu bekommen, Legt er natürlich nur die hohen Zahlen zur Seite. Mit den Anderen darf er weiterwürfeln. Der Spieler muss immer mindestens einen Würfel zur Seite legen. Sind alle Würfel auf der Seite wird gezählt. Ergibt die Augensumme weniger als 30 Punkte, bekommt der Spieler die Differenz zwischen 30 und seiner Zahl als (Minus-)Punkte aufgeschrieben. Hat er genau 30 gibt es nichts. Hat der Spieler aber mehr als 30 Punkte so kann er seinem Nachbarn Minuspunkte "draufgeben". Hat er z.B. 32 so darf er alle Würfel noch einmal in den Becher tun und noch mal würfeln. Sind in seinem Wurf nun 2er so darf er diese zur Seite legen und mit dem Rest weitermachen, bis in einem Wurf keine 2er mehr auftreten. Die Summe aller gewürfelten 2er ergibt die Anzahl der Minuspunkte, die der nachfolgende Spieler dazu erhält. (Genau so wird verfahren bei 31=1; 33=3;...) Nun kommt der nächste Spieler an die Reihe und führt die gleichen Spielzüge durch. Hat ein Spieler die 50er Marke mit seinen Minuspunkten erreicht, wird die Spielrichtung gedreht. Bei 100 Punkten ist das Spiel beendet und der mit den niedrigsten Minuspunkten hat gewonnen.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü